2013 – 2014

  • Auslieferung DOOSAN DL420-3 Radlader an Fa. Josef Esser Sand und Kies GmbH

    Auslieferung DOOSAN DL420-3 Radlader an Fa. Josef Esser Sand und Kies GmbH

    zwei Doosan DL420-3 Radlader an Fa. Esser Sand und Kies GmbH
    Unser Bild zeigt den Betriebsleiter der Firma Esser, Herrn Hans Flosdorf, sowie unseren Außendienstmitarbeiter, Herrn Udo Hertel.

    Am heutigen Tage erfolgte die Auslieferung der beiden DOOSAN DL 420-3 an die Firma Josef Esser Sand und Kies GmbH, Am Berg 6, 53913 Swisttal-Straßfeld.

    Die Firma Esser wurde 1963 gegründet und wird heute von Herrn Karl Esser geführt. Neben 3 Kiesgruben verfügt die Firmengruppe Esser auch über 2 Betonmischwerke (Esser Beton).Jede Kiesgrube verfügt über eine eigene Kieswaschanlage. Die Rohstoffe Sand und Kies werden in der eigenen Kiesgrube gefördert. Bauschutt und Abbruchgüter entsorgt die Firma Esser in der hauseigenen Recyclinganlage.

    Michels ist es damit erstmals gelungen, im Maschinenpark des Kunden, der zur Zeit mehr als zehn vergleichbare Maschinen vom Wettbewerb fährt, zwei Doosan-Maschinen zu platzieren.

  • DOOSAN Radlader für Colonia & J.+E. Horst

    DOOSAN Radlader für Colonia & J.+E. Horst

    Radlader Fa. Colina

    Auslieferung der neuen DOOSAN Radlader DL 350-3 und DL 420-3 an unsere Kunden Colonia und J.+E. Horst!

    Als erste Amtshandlung im neuen Jahr wurden durch unseren Außendienstmitarbeiter Herrn Uwe Schnettker am 06.01.2014 zwei neue Radlader des Herstellers DOOSAN an unsere Kunden in Wesseling und Bornheim übergeben.

    Das Unternehmen Colonia Recycling GmbH wurde 1986 gegründet und wird heute von Herrn Josef Molitor geführt. Der Tätigkeitsbereich unseres Kunden umfasst Bodendeponie, Rekultivierung, Baustoffaufbereitung, Schuttgüter und Abbrucharbeiten. Neben dem heute gelieferten DL 350-3 mit neuer Motorengeneration, erhielt die Firma Colonia seit August 2011 bereits 6 weitere DOOSAN Kettenbagger und Radlader sowie einen ATLAS Walzenzug.

    An unseren neuen Kunden J.+E. Horst lieferten wir innerhalb eines Monats bereits den zweiten DOOSAN Radlader vom Typ DL 420-3. Das Unternehmen, welches sich auf Rohstoffversorgung sowie Kies- und Sandgewinnung spezialisiert hat, wird seit 1924 nun mittlerweile in der vierten Generation erfolgreich durch die Geschäftsführer Christopher Rau und Andreas Rau geleitet.

    www.colonia-recycling.de
    www.jehorst.de

  • Erneuter Radlader-Zuwachs bei Beyer-Mietservice

    Erneuter Radlader-Zuwachs bei Beyer-Mietservice

    Übergabe Radlader an Beyer Mietservice
    5 Radlader mit der Beyer-Bezeichnung RL 50
    Atlas Radelader mit Schneeschieber und Streueinheit

    Pünktlich zum Jahresende bekommt die Beyer-Mietservice KG noch einmal Verstärkung. Aktuell wurden diesen Monat 5 neue Atlas Radlader mit der Herstellerbezeichnung AR 40 am Hauptsitz des Unternehmens in Roth-Heckenhof übergeben. Uwe Schnettker, Gebietsverkaufsleiter der Michels Baumaschinen GmbH & Co. KG reiste dafür eigens in den an diesem Tag tief verschneiten Westerwald.

    Die beiden Unternehmen verbindet bereits seit vielen Jahren eine partnerschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit, die auf dem gemeinsamen Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit beruht. „In punkto Qualität spielt technisches Know-how eine wichtige Rolle. Deswegen sind wir bestrebt, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und alle Maschinen von namhaften Herstellern zu beziehen, um unsere Kunden optimal zufrieden zu stellen“, so Dieter Beyer, Geschäftsführer der Beyer-Mietservice KG. So sind auch die fünf neuen Radlader speziell an die ausgefeilten Anforderungen des Unternehmens angepasst worden.

    Radlader mit vielen Umbau- und Einsatzmöglichkeiten

    Vielseitig und das ganze Jahr einsetzbar – damit überzeugen die neuen Radlader AR 40! Verschiedene Anbauwerkzeuge wie Erdschaufel oder Palettengabel lassen sich mit Hilfe des hydraulischen Schnellwechselsystems zügig wechseln.

    Das aktuelle Highlight ist die Winterdienstausrüstung der Radlader. In der Beyer-Vermietung steht der AR 40 mit hydraulisch-schwenkbarem Schneeschild und unterteilter, verschleißarmer Vulkollanschürfleiste zur Miete bereit. Darüber hinaus ist am Heck des Radladers ein Salz-Silostreuer mit verstellbarer Auslauföffnung und Streubegrenzung montiert. Die pendelnde Schildaufhängung gleicht optimal Bodenunebenheiten aus. Fahrzeugbeleuchtung gemäß StVZO sowie Arbeitsscheinwerfer gehören zur sicheren Winterdienstausrüstung und erleichtern in dunklen Jahreszeiten den Einsatz.

    Die Knickpendel-Lenkung der Radlader AR 40 bietet darüber hinaus sowohl extreme Wendigkeit als auch optimale Geländegängigkeit. Die ROPS/FOPS Sicherheitskabine mit Rundumblick ermöglicht dem Fahrer nicht nur eine optimale Sicht, sondern auch maximalen Arbeitskomfort mit den Ausstattungsmerkmalen Heizung, Frontscheibenbelüftung, Scheibenwischanlage sowie einen individuell einstellbaren Fahrersitz.  

    Am Tag der Übergabe glänzten die blauen Radlader mit der Beyer-Bezeichnung RL 50 im weißen Schnee und warten nun auf ihre ersten Einsätze.

    www.beyer-mietservice.de/baumaschinen/radlader/
    www.atlas-weycor.de/atlas-weycor/index.php

  • Pressebericht Michels "fitteste Firma"

    Pressebericht Michels "fitteste Firma"

    Voba belohnt die sportlichsten Betriebe

    Die sportlichen Übungen wurden außerhalb der Dienstzeit erledigt, die Überzeugungsarbeit während der Arbeitszeit geleistet. Dies erklärten einhellig Joachim und Manfred Michels, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens in Geldern, sowie Michels Betriebsratschef Sven Schmitz. Es ging dabei um den Wettbewerb "Fitteste Firma im Kreis Kleve".

    In fröhlicher Runde trafen sich die Mitarbeiter und Chefs der "Fittesten Firmen im Kreis Kleve" in der Volksbank-Zentrale in Geldern. Dort wurden sie von den Veranstaltern feierlich ausgezeichnet.

    ... weiter lesen auf RP Online: www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/voba-belohnt-die-sportlichsten-betriebe-aid-1.3814911 Geldern: Voba belohnt die sportlichsten Betriebe

    Dann kam er zu den einzelnen Preisträgern, denen er herzlich gratulierte und sie mit einer Urkunde und einem Scheck für das Engagement belohnte. Der Fitness-Wettbewerb war in zwei Gruppen unterteilt: Betriebe mit weniger als 100 Mitarbeitern und Betriebe mit mehr als 100 Beschäftigten. In der ersten Gruppe gewann die Firma Michels aus Geldern vor der Firma Bruker Elemental GmbH aus Kalkar. Dafür gab es 250 beziehungsweise 150 Euro. In der zweiten Gruppe siegte die Firma Voortmann Steuerungstechnik aus Issum (250 Euro) vor der Maschinenbaufirma KHS aus Kleve, die Verpackungsmaschinen herstellen (150 Euro) und dem Finanzamt Kleve (100 Euro). Etwas mehr als 60 Firmen hatten an dem Wettstreit teilgenommen.

    Die Michels Mitarbeiter beim Training
  • sieben Kehrmaschinen für die AWB Köln

    sieben Kehrmaschinen für die AWB Köln

    7 Kehrmaschinen für die AWB Köln

    Im Oktober 2013 konnten wir 7 BROCK Kehrmaschinen auf Wechselrahmen an die Abfallwirtschaftbetriebe Köln überreichen. Das Behältervolumen beträgt 6 m³. Der gesamte Antrieb des Kehraufbaus wird über die Fahrgestellhydraulik angetrieben. Rechtzeitig zum Herbstanfang konnten die Geräte in Einsatz gehen. Sobald der Winterdienst beginnt, werden, dank der Wechselrahmen,  Salzstreuer und Schneeräumschilder an- bzw. aufgebaut. Somit lassen sich die Fahrzeuge individuell einsetzen.

    Wir wünschen der AWB Köln allzeit gute Fahrt

  • 2 ATLAS Ladekrane mit Baustoffkipper an die Raiffeisen-Waren-Genossenschaft

    2 ATLAS Ladekrane mit Baustoffkipper an die Raiffeisen-Waren-Genossenschaft

    ATLAS Ladekrane an Raiffeisen Warengenossenschaft Willich

    Im September diesen Jahres konnten 2 weitere Fahrzeuge bei der Raiffeisen-Waren-Genossenschaft (RWG) in Willich platziert werden. Es handelt sich hierbei um 2 Fahrzeuge mit 2 Seiten Baustoffkipper, und einem ATLAS Ladekran Typ 172.3E A3. Die hydraulische Reichweite beträgt 10,3 m. Die Traglast an der Kranspitze ist mit 1.470 kg eingestellt. Das Aufbaukonzept wurde von unserem Vertriebsbeauftragten Herrn Karl Heinz Voss ausgearbeitet und vom Endkunden nach Fertigstellung entgegengenommen.

    Wir wünschen allzeit gute Fahrt und weiterhin viel Erfolg.

  • FASSI Kran an die RWE Power AG

    FASSI Kran an die RWE Power AG

    Fassi Kran bei der RWE Power AG
    Fassi Kran bei der RWE Power AG
    Fassi Kran bei der RWE Power AG
    Fassi Kran bei der RWE Power AG

    Nicht ganz alltäglich war die Aufgabenstellung der Rhein Braun an uns Anfang des Jahres 2013.

    Auf einem Schaufelradbagger sollte ein sogenannter Steinkran montiert werden, um die beim Abraum auftretenden Findlinge vom Förderband zu nehmen und zu entsorgen. Dies alles musste auf dem Hauptarm in ca. 30 Meter Höhe erfolgen.

    Da dieser Hauptarm im Bereich von -30° bis + 30° Armstellung arbeitet, wurde eigens für den FASSI Ladekran ein hydraulischer Kipptisch entwickelt. Der Kran wird erst dann aktiv, wenn im Vorfeld über den Kipptisch der Kran in 0° Position gebracht wird. Bei einer hydraulischen Reichweite von 8 Meter hat der Kran eine Traglast von 5.000 kg.

  • Gelebte Partnerschaft seit einem viertel Jahrhundert

    Gelebte Partnerschaft seit einem viertel Jahrhundert

    Michels liefert die 100. Baumaschine an Albrecht GmbH, Grevenbroich

    Michels liefert die 100. Baumaschine an Albrecht GmbH, Grevenbroich
    Zu einem nicht alltäglichen Anlass trafen sich vor kurzen Vertreter der Firmen Atlas Weyhausen und Albrecht in der Bergheimer Niederlassung des Baumaschinenhändlers Michels GmbH & Co. KG. Im Laufe einer über 25-jährigen Zusammenarbeit hat die Albrecht GmbH aus Grevenbroich annähernd ihren gesamten Maschinenpool bei Michels bezogen. Albrecht hat sich bundesweit einen Namen mit dem Neubau bzw. der Sanierung von Tankstellen und Waschanlagen gemacht und arbeitet für viele große Mineralölkonzerne.

    Daneben wird ein breites Spektrum an Bauleistungen angeboten, wie z. B. der Bau von Industrieanlagen, bei denen Abwasserbehandlungsanlagen zum Einsatz kommen. Beschäftigt werden rund 120 Mitarbeiter, mit denen man in diesem Jahr noch das 30-jährige Firmenjubiläum feiern kann. Jetzt wurde die 100. Baumaschine übergeben werden. Dabei handelte es sich um einen ATLAS Radlader AR 65 Super, von dessen Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit man schon seit langem überzeugt ist. Michels ist der für das Gebiet Nordrhein seit über 40 Jahren zuständige Vertriebspartner von ATLAS Weyhausen. Neben den Radladern bietet Michels auch Bagger der Marke ATLAS an und ergänzt das Programm durch Maschinen von Doosan, Kubota, Terex und vielen anderen namhaften Herstellern. Eine umfangreiche Mietflotte sowie mehrer Servicestützpunkte in NRW runden das Angebot ab. Anlässlich der Übergabe der 100. Maschine wurde in einer kleinen Feierstunde die erfolgreiche Vergangenheit gewürdigt und die weitere Zusammenarbeit in der Zukunft vereinbart.

  • 3. ATLAS Kran auf Claas Xerion an die RWE Power

    3. ATLAS Kran auf Claas Xerion an die RWE Power

    CLAAS Xerion 3800 mit ATLAS Kran
    Claas Monsterparade

    Nach 10 Jahren und über 25.000 Betriebsstunden wurde im August 2013 der erste CLAAS Xerion mit ATLAS Ladekran AK 190.2 A4 gegen einen neues Fahrzeug ausgetauscht.

    Die technischen Daten im Einzelnen:

    • Fahrzeug: CLAAS Xerion 3800
    • Fahrzeugbreite: 2.750 mm
    • Fahrzeuggesamthöhe: 3.950mm

    • ATLAS Ladekran AK 190.2 A 4 Sonder
    • Reichweite: 11.000mm
    • Tragkraft: 1.350 kg
    • Funkfernsteuerung
    • Greiferfunktion
    • Greifer: Kinshofer Rohrgreifer KM 603
  • Uns schickt der Himmel !

    Uns schickt der Himmel !

    Pfadfinderstamm St. Martin Geldern-Veert Überlassung Mobilbagger
    Pfadfinderstamm St. Martin Geldern-Veert Überlassung Mobilbagger

    Unter diesem Motto lief vom 13. bis 16. Juni 2013 bundesweit eine Aktion der katholischen Jugendverbände, die die Durchführung eines sozialen, ökologischen oder interkulturellen Projekts zum Ziel hatte.

    Unser Unternehmen hat in diesen Tagen den Pfadfinderstamm St. Martin Geldern-Veert (Mitglied im DPSG, Deutsche Pfandfinderschaft St. Georg) durch die kostenlose Überlassung eines Terex Mobilbaggers TW 85, eines Kubota Minibaggers K008 sowie einer Weber-Rüttelplatte unterstützt.

    Es ging dabei um die Umgestaltung eines – wenig schönen – Hofgeländes der St. Martini-Grundschule in Geldern-Veert  und der anschließenden Errichtung eines Außen-Klassenzimmers und eines Sinnespfads. Fazit: auch in der heutigen Zeit gibt es viele Jugendliche und Erwachsene, die sich ehrenamtlich engagieren und Gutes tun wollen. Respekt!

  • TRAINING Firma Albrecht

    TRAINING Firma Albrecht

    Training Firma Albrecht

    Bedienung und Einweisung von Baggern und Radladern mit Firma Albrecht aus Grevenbroich

    Auf Wunsch der Geschäftsleitung und der Mitarbeiter der Firma Albrecht haben die Mitarbeiter der Firma Michels aus Bergheim, am Samstag, den 16.03.13, ein Training für die Bagger- und Radladerfahrer veranstaltet. Ab 9.00 h morgens wurden bei Kaffee und Brötchen alte und neue Kontakte geschlossen und der Ablauf der Schulung an Baggern und Radladern besprochen.

    Danach wurden in 3 Gruppen allgemeine Bedienungs- und Servicevorschriften behandelt. Hier wurden viele Fragen gestellt, die unsere Servicemitarbeiter dann an den ausgestellten Baumaschinen zeigen und beantworten konnten. Auf dem Betriebsgelände wurden anschließend mehrere Geräte, unter anderem DOOSAN-Radlader DL 350 und der neue ATLAS-Mobilbagger 150 W, probegefahren.

    Gegen 12.30 h wurde mit einem gemeinsamen Foto die Einweisung beendet. Alle Teilnehmer waren sich einig, ein Treffen in irgendeiner Form zu wiederholen.

    Portrait Firma Albrecht

    Die Firma Albrecht ist einer unserer besten Kunden und hat seit 1987 insgesamt 98 neue Mobil- und Kettenbagger, Radlader und Kompaktbagger gekauft.

    Die Firma Albrecht ist eine deutschlandweit agierende Bauunternehmung, die sich seit der Gründung 1983 auf die Herstellung und Sanierung von Tankstellen spezialisiert hat. Die Bereiche Abbrucharbeiten, Industriebau und Wohnungsbau runden die Baubereiche ab. 2012 beschäftigte die Firma Albrecht ca. 80 Mitarbeiter unter der Leitung von Herrn K. Albrecht, Barbara Albrecht-Müller und Stephan Albrecht.

  • Der Energiespareinsatz: Brennwerttechnik von GoGas

    Der Energiespareinsatz: Brennwerttechnik von GoGas

    Bild 1: Blick zur Decke der sanierten Produktionshalle mit Dunkelstrahlern © Foto:GoGas

    Mit intelligenten Heizsystemen lassen sich auch anspruchsvolle Aufgaben lösen. Dies zeigt das Beispiel der energetischen Sanierung einer Produktionshalle aus dem Jahr 1980. Alle Beteiligten sind mit dem Ergebnis zufrieden: Die behagliche Wärme wird nun in der Halle ideal verteilt. Auch die Energiekosten sind erheblich gesunken und der Kohlendioxyd-Ausstoß wurde nachhaltig reduziert.

    Der Kunde: Michels GmbH in Geldern

    Michels Baumaschinen und Fahrzeugbau zählt zu den Full-Linern im Baumaschinenmarkt, wenn es um Erdbewegung und Umschlag geht. Die LKW-Sparte wurde stets erweitert und heute ergänzen die in Eigenregie gefertigten Kipper, Pritschen und Kofferaufbauten Absetz- und Abrollkipper das Programm für den Transportsektor. Eine Stärke des Traditionsunternehmens ist die Problemlöser-Mentalität. Genau diese erwartet Michels auch vonseinen Lieferanten und Dienstleistern.

    Die Aufgabenstellung: Hocheffiziente Beheizung

    Die hocheffiziente Beheizung der Produktionshalle aus dem Jahr 1980 mit allen Problemen die durch das Baujahr und die Nutzung entstehen. Große Tore bis in die Traufe hatten bisher die Warmluft der neben den acht Toren installierten Warmlufterzeuger aus den 80ern ungehindert entweichen lassen.

    Der ständige Eintritt der Kaltluft in den Arbeitsbereich führte über Jahrzehnte zu Unzufriedenheit der Belegschaft und zu sehr hohen Heizkosten. Auf der anderen Seite bildeten sich in der Halle extreme Wärmepolster, die in höher gelegenen Arbeitsbereichen leicht Temperaturen von 25 °C erreichten. Die 100 x 22 Meter große Halle wird an 6 Tagen die Woche täglich 10 Stunden genutzt. Sonderschichten und Arbeitszeitverlängerungen sind die Regel.

    Die Geschäftsleitung hatte sich mit diversen Beheizungskonzepten auseinander gesetzt. Von der Lösung mit Dunkelstrahlern aus dem Hause GoGaS war Herr Michels sofort überzeugt. Das Traditionsunternehmen GoGaS ist als Spezialist für Heizsysteme und Prozesswärme komplett auf individuelle Kundenwünsche eingestellt. GoGaS bietet innovative Wärmelösungen - umweltschonend und äußerst energieeffizient. Mit seiner neusten Entwicklung, dem Brennwertdunkelstrahler TRIGOMAX, hat sich die zurzeit effizienteste Beheizungsvariante auf dem Strahlermarkt durchgesetzt.

    Die Lösung: Brennwert-Dunkelstrahler

    In enger Abstimmung mit seinem Kunden Michels entwickelte GoGaS ein innovatives Anlagenkonzept. Zum Einsatz kommen nun acht Gas-Infrarot-Dunkelstrahler des Typs DSU 40/2. Der Clou ist die Kombination mit der Weltneuheit TRIGOMAX! Dieser Abgaswärmeübertrager ist eine GoGaS-eigene Entwicklung und ermöglicht Brennwerttechnik erstmalig auch für Dunkelstrahler. Die heißen Abgase der Dunkelstrahler werden über den Wärmeübertrager mit Raumluft gekühlt und die Wärme wird ventilatorgestützt im Gegenstromprinzip als Heizwärme an die Raumluft abgegeben. Je nach Auslastung der Anlage liegt die Abgastemperatur beim TRIGOMAX-System zwischen 35 und 43,4 °C. Die Anlage wurde 2012 in kürzester Zeit und im vollen Produktions- und Wartungsbetrieb montiert und in Betrieb genommen.

    Die Vorteile: niedrige Energiekosten und hoher Komfort

    Die acht TRIGOMAX-Brennwertdunkelstrahler wurden in zwei Regelkreise aufgeteilt. Die Regelung der Anlage erfolgt über das Infratronic-Regelungssystem von GoGaS. Mit der in das vorhandene Firmennetzwerk eingebundenen GoGaS-Software Infra-Control ist das

    System von autorisierten PCs übergeordnet steuerbar. Überstunden? Kein Problem. Außerhalb der Regelarbeitszeiten können die Mitarbeiter über einen einfachen Arbeitszeittaster die Heizung für jeweils eine Stunde auf Tagestemperatur einschalten.

    Das Resultat: Maximale Energieeinsparungen

    Eine Energieeinsparung von bis zu 50 % im Vergleich zu den vorherigen Warmlufterzeugern und die gleichmäßige Beheizung der unterschiedlichen Arbeitsbereiche sind das Ergebnis. Durch die Strahlungsheizung werden die Fahrzeuge und Werkzeuge an der Oberfläche erwärmt und geben wiederum selbst die Wärme an die Umgebung ab. Zum Rangieren geöffnete Tore lassen nun nicht mehr die gesamte Hallenwärme entweichen. Die Nachheizung erfolgt schnell und sparsam. Der ebenerdige Bereich liegt nun dank der Brennwert-Dunkelstrahler konstant auf angenehmen 16 °C und auch die Mitarbeiter im oberen Arbeitsbereich kommen bei 16 bis 18 °C nicht ins Schwitzen. Die Belegschaft war vom ersten Moment an begeistert.

    Und auch der Schornsteinfegermeister ist uneingeschränkt überzeugt. Durch den Einsatz des neuen TRIGOMAX-Systems werden mit 105 % Wirkungsgrad (FT_Hi) bzw. 95,5 % (FT_HS) Spitzenwerte bei direkt befeuerten Hallenheizungen erreicht, auch im Volllastbetrieb. Mit diesem nachhaltigen System wird auf günstige Weise die Energieeinsparverordnung (EnEV) unterschritten sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) erfüllt.

    Das Fazit: Alle Beteiligten sind zufrieden

    Das Beispiel zeigt: Mit intelligenten Heizsystemen lassen sich auch anspruchsvolle Aufgaben lösen. Die ideale Verteilung der behaglichen Wärme, die erhebliche Senkung der Energiekosten und die nachhaltige Reduzierung des CO2-Ausstoßes sorgen für Zufriedenheit bei allen Beteiligten!

    Kontakt für weitere Fragen:
    Herbert Hiddemann
    Telefon: +49 (0) 231 46505–15
    herbert.hiddemann@gogas.com